Kapitel 20: Modalverben

zurück

20.3.2 in verneinten Sätzen kann sollen in der Regel nicht durch müssen ersetzt werden

Besonders merkwürdig wird die Aussage des Duden, dass man in diesem Typ von Sätzen müssen durch sollen ersetzen könne vor allem in verneinten Sätzen. Ersetzt man hier sollen durch müssen, erhalten sogar die angestaubten 10 Gebote eine neue, völlig verblüffende Bedeutung. Bis auf 3 und 4 sind diese nämlich negativ formuliert (du sollst nicht...).

die 10 Gebote
1.  Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
2.  Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen.
3.  Du sollst den Feiertag heiligen.
4.  Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.
5.  Du sollst nicht töten.
6.  Du sollst nicht ehebrechen.
7.  Du sollst nicht stehlen.
8.  Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.
9.  Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.
10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.

Ersetzt man jetzt sollen durch müssen, ergibt sich sofort eine völlig neue Lesart.
1.  Du musst keine anderen Götter haben neben mir.
2.  Du musst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht mißbrauchen.
3.  Du musst den Feiertag heiligen.
4.  Du musst deinen Vater und deine Mutter ehren.
5.  Du musst nicht töten.
6.  Du musst nicht ehebrechen.
7.  Du musst nicht stehlen.
8.  Du musst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.
9.  Du musst nicht begehren deines Nächsten Haus.
10. Du musst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.

zurück

Kontakt Impressum Datenschutz